Walk to school 2014


Rhein-Kreis Neuss – Kinder werden immer häufiger mit dem Auto zur Schule gefahren. Gegen diesen Trend stemmen sich die Verkehrsicherheitsberater der Polizei und das Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss mit der Aktion „Walk to school day“.


 

Zuletzt beteiligten sich 16 Schulen mit rund 3000 Schülern daran. Diese Bilanz zog jetzt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Auszeichnung der Projektteilnehmer im Kreishaus Neuss. „Ziel ist es, Schüler und Eltern dafür zu gewinnen, dass der Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt wird.

Nicht nur die Verkehrssituation vor den Schulen soll damit entschärft werden, sondern die Kinder sollen vor allem schneller ein sicheres Verkehrsverhalten lernen“, so Petrauschke.

Beim Überqueren der Straße nach Autos Ausschau halten, an einer roten Ampel stehenbleiben und sich den schnellsten Weg zur Schule gut einprägen – was für Jugendliche und Erwachsene selbstverständlich ist, muss Kindern im Grundschulalter erst behutsam beigebracht werden. Bei der Aktion „Walk to school day“ lernten die Grundschüler deshalb, wie man den morgendlichen Schulweg selbständig bestreitet. Ergänzt wurde die praktische Erfahrung durch Verkehrserziehung im Unterricht.

 

Gemeinsam mit Schulrat Alois Mayer, Verkehrssicherheitsberaterin Sabine Porrio von der Kreispolizeibehörde, Ferdinand Sonnen, Fachberater für Mobilitätserziehung an Grundschulen des Schulamtes für den Rhein-Kreis Neuss, Wilhelm Gottlob von der Verkehrswacht und Vertretern der teilnehmenden Schulen blickte Landrat Petrauschke zufrieden auf die jüngste „Walk to school day“-Aktion zurück.

Nach sieben teilnehmenden Schulen im Jahr 2013 konnte die Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt werden. Die erfolgreiche Mobilisierung hat die Schulen ermuntert, die Aktion im laufenden Jahr fortzusetzen.

Jede Schule erhält eine Urkunde. Die Verkehrswacht und das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss hatten insgesamt 1800 Euro Preisgeld zur Verfügung gestellt. Die fünf Bestplatzierten erhielten einen Scheck in Höhe von 700, 500, 300, 200 beziehungsweise 100 Euro. Erfolgreich mitgemacht haben die Lindenschule aus Jüchen, die Leoschule Neuss sowie die Meerbuscher Grundschulen „Martinus“, „Pastor Jacobs“ und „Barbara Gerretz“.

Gern dabei waren auch die Jungen und Mädchen aus den Meerbuscher Schulen „Brüder Grimm“ und „Theodor Fliedner“, der Tannenbuschschule in Dormagen, der Gemeinschaftsgrundschule „Erftaue“ in Grevenbroich sowie die Grundschule Glehn (Korschenbroich) und die Grundschulen „St. Martinus“, „St. Stephanus“, „Geschwister Scholl“, „Kyburg“ und „Karl Kreiner“ aus Neuss sowie der Erwin-Heerich-Schule in Meerbusch.